Skip to content

Ich gebe zu: Ich habe Sarrazins Buch gelesen!

September 22, 2010

(Thilo Sarrazin: Deutschland schafft sich ab, Deutsche Verlags-Anstalt, München, 2. Auflage 2010).

Fast alles, was Dr. Thilo Sarrazin in seinem 400-seitigen Buch beschreibt (Zuwanderung in Sozialsysteme, demographische Entwicklung/verschiedene Geburtenraten Oberschicht-Unterschicht, Integrationsprobleme), wurde bereits X-Mal anderswo gesagt oder veröffentlicht. Das unterstreicht er selbst durch ausführliche Quellenangaben. Kommentare von Sarrazin-Fans wie „Endlich sagt es mal einer!“ deuten deshalb eher auf eine Lese- und Hörschwäche der Empörten, als auf die unterstellte linksliberale Verschwörung hin.

Seine ganz eigenen Thesen sind jedoch durchaus speziell. Hier eine Auswahl:

– Menschen seien entweder nützlich oder nutzlos. Die Oberschicht sei wegen Ihrer Innovationskraft nützlich, wobei er Künstler, Juristen, Soziologen etc. als für das Fortkommen der Gesellschaft weitgehend nutzlos erklärt. Sie würden ja nichts neues erfinden. Wirklich innovativ seien nur Naturwissenschaftler und Ingenieure (S.57). Die Unterschicht, egal ob deutsch oder nicht, koste viel und leiste kaum. Außerdem stellt er fest, dass Uckermärker statistisch gesehen dümmer seien als Baden-Württemberger.

– Die Ursache für die Integrationsprobleme eines Teils der Muslime in Deutschland läge nicht an deren häufig bildungsferner Herkunft (anatolische Bauern etc.), sondern daran, dass sie einen defekten Gen-Pool mit sich herumtragen würden (S. 316/370). Muslime würden hauptsächlich innerhalb des Familienclans heiraten, deshalb seien so viele von ihnen schwachsinnig und hätten außergewöhnlich viele andere Erbkrankheiten. Staatliche Fördermaßnahmen für Erwachsene seien weitgehend rausgeschmissenes Geld. Dem weiteren Wachstum dieser Gruppe müsste durch Sozialkürzungen und Zuwanderungsbeschränkungen entgegengewirkt werden.

Sarrazin ist jedoch kein Ausländerfeind – er schwärmt von der Leistungsfähigkeit indischer IT-Ingenieure (die nicht nach Deutschland wollen) und der Integrationsfähigkeit von Asiaten und Russlanddeutschen. Er lobpreist die fleißigen Zuwanderer in den USA und Kanada und vergisst, dass die dortigen Muslime durchschnittlich ökonomisch leistungsfähiger sind als die nicht-muslimischen Amerikaner. Seltsam, dass dem Statistik-Fetischisten Sarrazin diese weithin bekannte Tatsache entgangen ist. Auch das Wirtschaftswachstum der Türkei (7% p.a. von 2003 bis zur Wirtschaftskrise) findet keine Erwähnung, wohl aber werden apokalyptische Übernahmeängste durch „die Türken“ formuliert (S.317).

Seine Auslassungen über den Islam, Extremismus, Ehrenmorde und das Kopftuch sind politisch und jenseits einer sachkundigen Analyse. Er zitiert die üblichen Islam-Kritiker und versäumt es somit, berechtigte und notwendige Kritik angemessen und konstruktiv zu formulieren. Das Problem an diesem Buch liegt nicht darin, dass Sarrazin gesellschaftliche Probleme und Herausforderungen benennt die andere angeblich verschweigen, sondern dass er versucht, seine vorgefertigte politische Meinung wissenschaftlich zu unterlegen. Dies hat zu einer kritikwürdigen Auswahl an Quellen und „Sachverständigen“ geführt.
Es geht ihm nicht um die Suche nach der Wahrheit, sondern um die Zuspitzung der eigenen Meinung – um die Provokation. So kommt er auch zu Aussagen wie: In 500 Jahren wird es nur noch drei Millionen Deutsche geben, warum sich also Sorgen um die Klimaerwärmung machen?

Thilo Sarrazin soll über sich selbst gesagt haben: Müsse er sich entscheiden, er würde lieber einen Freund opfern, als auf einen Joke zu verzichten. Dies scheint bedauerlicherweise auch das Leitmotiv seiner politischen Arbeit geworden zu sein.

Advertisements

From → Allgemeines

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: